Lehrerbildung und Digitalisierung

Lehrerbildung im und für das digitale Zeitalter: Modelle und Konzepte für die Integration von Medien- und Digitalkompetenz in die hochschulische Lehrerbildung.

Bild: [https://unsplash.com/photos/gcsNOsPEXfs William Iven]

Durch neue Kommunikations- und Informationsstrukturen führt die Digitalisierung zu fundamentalen Veränderungen der Gesellschaft und Arbeitswelt, auf die Bildungseinrichtungen reagieren müssen, um zur gesellschaftlichen Teilhabe beizutragen. Diese sind auf die neuen Herausforderungen allerdings nur bedingt vorbereitet, da erforderliche Ressourcen und Konzepte, die den Erwerb von Digital- und Medienkompetenzen bei Studierenden fördern, oftmals fehlen. Hinzu kommt, dass auch die Lehrenden an Hochschulen nicht flächendeckend über die notwendigen Kompetenzen verfügen, um Studierende in ihrem Kompetenzerwerb zu begleiten.

Auch in den drei Phasen der Lehrerbildung – (1) hochschulische Bildung, (2) Vorbereitungsdienst, (3) Fort- und Weiterbildung – konnten bisher weder im Schulsystem noch im Hochschulsystem ausreichend Ressourcen für die Entwicklung von Konzepten zur Verankerung von Digitalisierung und für die Sicherstellung des damit einhergehenden Kompetenzerwerbs bereitgestellt werden. Zudem fehlen für die Lehrerbildung verbindliche Verantwortlichkeiten zwischen Bund, Ländern, Hochschulen und Schulen, was oftmals eine Vernachlässigung des Themas nach sich zieht. Dabei geht es für (angehende) Lehrkräfte nicht nur um den Erwerb eigener Medien- und Digitalkompetenzen, sondern in ihrer Rolle als Wissensvermittler und Lernbegleiter auch darum, Schüler(inne)n Orientierung in der digitalisierten Welt zu geben sowie sie zu befähigen, digitale Medien gezielt für den eigenen Lernprozess einzusetzen. Um Schüler(innen) dahingehend zu unterstützen, ist es notwendig, dass Lehrkräfte selbst im Rahmen der Aus-, Fort- und Weiterbildung die notwendigen Kompetenzen im Umgang mit digitalen Medien erworben haben.

Ziel

Die vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung betreute Ad-hoc Arbeitsgruppe bearbeitet die Fragestellung, wie die Lehrerbildung in Deutschland gestaltet werden kann, um den aktuellen Herausforderungen in Bezug auf die Digitalisierung zu begegnen und den erforderlichen Kompetenzerwerb der Lehrer(innen) zu gewährleisten. Ziel der Arbeitsgruppe ist es, Konzepte und Modelle für die Integration von Medien- und Digitalkompetenz für die erste Phase der Lehrerbildung (hochschulische Bildung) darzustellen. Es wird eine intensive Zusammenarbeit mit den Initiativen Monitor Lehrerbildung und dem Forum Bildung Digitalisierung angestrebt, um die Kompetenzbereiche über alle 3 Phasen der Lehrerbildung hinweg zu bündeln, einen Know How-Transfer sicherzustellen und Synergien zu schaffen.

Beschreibung des Vorgehens

Über den Zeitraum von Juli 2017 bis Juni 2018 werden 4 Arbeitsgruppentreffen mit den Expert(inn)en der AG stattfinden. Um Möglichkeiten erfolgreichen Kompetenzerwerbs angehender Lehrkräfte zu illustrieren wird eine Überblicksstudie in Auftrag gegeben, die anhand von Good Practice Kriterien hochschulische Praxisbeispiele darstellt und analysiert. Fokus werden dabei Beispiele sein, die Digitalkompetenz sowie medienpädagogische Kompetenz im Lehramtsstudium integrieren und fördern. Parallel startet der Monitor Lehrerbildung eine Sonderbefragung von Ländern und Hochschulen um einen Überblick zu erhalten, inwiefern das Lehramtsstudium hinsichtlich des Umgangs mit digitalen Medien geregelt ist und welche Rahmenbedingungen bestehen. Aus beiden Studien werden sich Thesen ableiten lassen, die in Form von konkreten Forderungen zur Rolle von Hochschulen in der Lehrerbildung für eine digitalisierte Welt in einem Diskussionspapier gebündelt werden.

Vorläufiger Zeitplan

Datum Tätigkeit
11. Juli 2017 Erstes Arbeitsgruppentreffen: Inhaltliche Abstimmung und Arbeitsplanung
25. Oktober 2017 Zweites Arbeitsgruppentreffen: Generierung von Ideen und Maßnahmen in einem Design Thinking Prozess
16. Januar 2018 Drittes Arbeitsgruppentreffen: Diskussion der Vorergebnisse zur Good-Practice Überblicksstudie
24. April 2018 Viertes Arbeitsgruppentreffen: Feinplanung von Handlungsempfehlungen
Juli 2018 Veröffentlichung der Good-Practice Überblicksstudie
September 2018 Veröffentlichung des Diskussionspapiers zur Themenwoche des Hochschulforums Digitalisierung

 

Mitglieder

Andreas Bergemann
Fachseminarleiter Geographie, Beethoven-Gymnasium Berlin und 1. SPS Neukölln
Bianca Brinkmann
Projektmitarbeiterin Monitor Lehrerbildung, CHE Centrum für Hochschulentwicklung gGmbH
Dorothea Doerr
Studentin der Bildungswissenschaften, Kreidestaub e. V.
Bettina Jorzik
Leitung Programmbereich Lehre und akademischer Nachwuchs, Stifterverband für die deutsche Wissenschaft
Prof. Dr. Silke Ladel
Professorin für Mathematik und ihre Didaktik, Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd
Prof. Dr. Katharina Scheiter
Leiterin der Arbeitsgruppe Multiple Repräsentationen, Leibniz-Institut für Wissensmedien Tübingen
Jun.- Prof. Dr. Mandy Schiefner-Rohs (AG-Sprecherin)
Juniorprofessorin für Pädagogik mit Schwerpunkt Schulentwicklung, TU Kaiserslautern
Regina Schneider
Schulleiterin der Gesamtschule Xanten-Sonsbeck
Vincent Steinl
Projektleiter Forum Bildung Digitalisierung
Prof. Dr. Isabell van Ackeren
Prorektorin für Studium und Lehre, Universität Duisburg-Essen
Dr. Ekkehard Winter
Geschäftsführer Deutsche Telekom Stiftung
Dr. Erich Streitenberger
Referent im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg; Referat 43 - Pädagogische Hochschulen, Lehrerbildung