HFD 2020 - Die Zukunft des Hochschulforums Digitalisierung

HFD 2020 – Zur Zukunft des Hochschulforums Digitalisierung

Am 31. Dezember 2016 endet die bisherige Projektlaufzeit vom Hochschulforum Digitalisierung. Aber wir machen weiter: Am 1. Januar 2017 startet das neue Hochschulforum Digitalisierung – das HFD 2020. Auch in Zukunft werden wir als nationale Plattform den Dialog zur Digitalisierung der Hochschullehre in Deutschland vorantreiben. Die Trägerschaft vom Hochschulforum Digitalisierung wird weiterhin gemeinsam beim Stifterverband, CHE – Centrum für Hochschulentwicklung und der Hochschulrektorenkonferenz liegen. Und die tragende Säule unserer Arbeit wird weiterhin die Unterstützung und der Austausch mit zentralen Stakeholdern sein – also mit Ihnen!

Was heißt das konkret? Ab 2017 werden wir mit dem Netzwerk „Nutzerforum“ Angebote entwickeln, die allen Hochschulen zur Verfügung stehen und sie beim Kompetenzaufbau unterstützen sollen. Wir werden engagierte Hochschulleitungen in der Entwicklung ihrer Strategieprozesse begleiten. Zudem wird das HFD 2020 natürlich weiter aktuelle Themen bearbeiten und über die Website, Veröffentlichungen und Veranstaltungen in Austausch treten mit Vertretern der Hochschulen, der Politik, Unternehmen und der Zivilgesellschaft. Wir freuen uns darauf, mit Ihrer Unterstützung auch in Zukunft als zentrale Anlaufstelle für den Digital Turn an deutschen Hochschulen zur Verfügung zu stehen.

Diese Übersichtsseite liefert Ihnen einen ersten kurzen Überblick in unsere Arbeitspakete für die Jahre 2017 bis 2020 – Details folgen dann ab 2017. Haben Sie Anregungen oder Fragen? Dann senden Sie uns eine E-Mail an info@hochschulforumdigitalisierung.de - gerne mit Nennung der Arbeitsbereiche, die Sie besonders interessieren. Und wenn Sie informiert bleiben möchten, können Sie sich hier zu unserem Newsletter anmelden

 

Die künftigen Arbeitsbereiche des HfD 2020

Arbeitsbereich 1: Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungen

Auch in Zukunft wird das Hochschulforum durch Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie On- und Offlineveranstaltungen die Debatte zur Digitalisierung im Hochschulwesen vorantreiben. Wir werden weiter auf unserer Website und in sozialen Medien über aktuelle Entwicklungen informieren. Wir planen darüber hinaus eine Reihe an nationalen und internationalen Konferenzen.

Arbeitsbereich 2: Peer-to-Peer Beratung für Hochschulleitungen

Das Hochschulforum Digitalisierung wird jährlich sechs Hochschulen in ihren Strategieprozessen bezüglich des digitalen Wandels unterstützen. Hierbei werden Hochschulleitungen durch Experten und Hochschulmanager in einer Reihe von Workshops beraten. In einer jährlichen Konferenz werden wir die Ergebnisse der Beratungsmaßnahmen der Öffentlichkeit vorstellen. Hochschulen werden sich für eine Teilnahme an den Beratungsprozessen beim Hochschulforum bewerben können. Der erste Durchgang soll im Sommer 2017 starten.

Arbeitsbereich 3: Etablierung eines Bottom-Up Netzwerks

Im Rahmen des Bottom-Up Netzwerks wird der Austausch unter Hochschullehrenden ermöglicht. Durch Workshops und Lernmodule sowie in jährlich stattfindenden Summer Schools werden Lehrende konkret in der Nutzung von Technologie in der Lehre geschult. Ergänzend wird das Hochschulforum Digitalisierung Onlineworkshops anbieten.

Arbeitsbereich 4:Ad-Hoc-Arbeitsgruppen

Das Hochschulforum Digitalisierung wird ab 2017 aktuelle Themen durch Ad-Hoc-Arbeitsgruppen bearbeiten, die sich aus renommierten Experten zusammensetzen, für maximal ein Jahr konkrete Frage- und Problemstellungen bearbeiten, um neue Lösungen und Handlungsansätze zu entwickeln. Die Erkenntnisse der Arbeitsgruppen werden durch Studien, Leitfäden und andere Publikationen in die Öffentlichkeit getragen. Die ersten drei Arbeitsgruppen sollen ihre Arbeit im Sommer 2017 aufnehmen.