Netzwerk für die Hochschullehre

Die Gestaltung von Lehren und Lernen im digitalen Zeitalter erfordert den Aufbau entsprechender Kompetenzen. Dabei steht nicht die Nutzung neuer Technologien a priori im Vordergrund; vielmehr geht es um die Erschließung pädagogisch-didaktischer Mehrwerte des Medieneinsatzes. Zugleich wirft die Implementierung digitaler Lehr- und Lernformate an vielen Hochschulen Fragen auf. Die Identifizierung bestehender Herausforderungen und die Erarbeitung konkreter Lösungsansätze ist elementar, damit digitale Lehr- und Lernformate als integraler Bestandteil der Lehre genutzt werden.

 

 

Aufbau eines deutschlandweiten Netzwerks

Das Hochschulforum Digitalisierung hat in seiner ersten Projektphase eine nationale Plattform etabliert, die den Austausch und die Vernetzung von Akteur(inn)en in der digitalen Hochschullehre bundesweit ermöglicht hat. Um diese Plattform weiter in die Breite zu tragen, baut das HFD ein deutschlandweites Netzwerk für die Hochschullehre auf, das dem fächer- und hochschulübergreifenden Erfahrungsaustausch und Kompetenzaufbau im Bereich des digitalen Lehrens und Lernens dient. Es bindet die Expertise von Vertreter(innen) landesweiter Initiativen und Fördernetzwerke ein und richtet sich in erster Linie an Hochschullehrende, Mitarbeiter(innen) von Unterstützungsstrukturen und Studierende, die von ihrer Hochschule für die Beteiligung im Netzwerk ausgewählt werden. Um den Kompetenzaufbau auch über das Netzwerk hinaus zu fördern, werden die Netzwerkmitglieder darin unterstützt, an ihren Hochschulen als Multiplikator(inn)en für das Thema Lehren und Lernen im digitalen Zeitalter agieren.

In einer Online-Community, in jährlichen Netzwerktreffen und Summer Schools sowie in bedarfsorientierten Workshopangeboten haben die Netzwerkmitglieder die Möglichkeit, sich zielgerichtet weiterzubilden, Erfahrungen auszutauschen und voneinander zu lernen. Hier unterstützt das Netzwerk die Verbreitung erprobter Lösungsansätze und macht zugleich sichtbar, welche Hürden und Herausforderungen einer Implementierung an manchen Orten noch entgegenstehen. Es erfüllt somit zugleich eine Scharnierfunktion zwischen der Arbeit in den Hochschulen und den Arbeitsprozessen und -erkenntnissen des HFD.

Das erste eintägige Netzwerktreffen wird im September 2017 stattfinden. Die dreitägige Summer School wird im Jahr 2017 in Form einer Winter School im Dezember angeboten. Außerdem werden Online-Seminare stattfinden, die auch Interessierten außerhalb des Netzwerks offen stehen.

Sie wurden von Ihrer Hochschule für die Teilnahme am Netzwerk nominiert oder möchten sich als freies Netzwerkmitglied zum Thema Hochschulbildung im digitalen Zeitalter informieren, austauschen und vernetzen? Dann registrieren Sie sich jetzt in unserer Datenbank.

 

Entwicklung eines Qualifizierungsprogramms zum Lehren und Lernen im digitalen Zeitalter

Die Erkenntnisse aus den verschiedenen Komponenten des Netzwerks werden aufbereitet und durch Arbeitspapiere, Leitfäden oder qualitative Studien der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Darüber hinaus werden in diesem Rahmen skalierbare Workshops und Lehrmodule entwickelt und erprobt, die deutschlandweit angeboten werden können und langfristig dazu dienen, ein umfassendes Qualifizierungsprogramm für das digitale Lehren und Lernen zu entwickeln.