University goes OER - Offene Bildungsmaterialien an Hochschulen und in der akademischen Weiterbildung

Info- und Netzwerkveranstaltung

Im Rahmen des OpERA-Projekts gibt es am 3. und 4. Mai 2018 eine Informations- und Netzwerkveranstaltung an der Universität Ulm. Beide Tage stehen unter dem Thema "University goes OER - Offene Bildungsmaterialien an Hochschulen und in der akademischen Weiterbildung". 

OpERA steht für Open Educational Resources in der Akademischen Weiterbildung und ist ein Verbundprojekt der Universität Ulm, der Carl-von-Ossietzky-Universität Oldenburg und der Bauhaus-Universität Weimar und wird vom BMBF gefördert. Ziel des Projekts ist die Sensibilisierung für die Potenziale von OER und ihren Einsatz in (Studien-) Angeboten sowie für den didaktischen und rechtlichen Umgang mit freien Bildungsmaterialien. Damit richten sich die beteiligten Universitäten an Lehrende, Studierende, wissenschaftliche Mitarbeitende, an Personen in E-Learning-Zentren, aber auch an solche in Leitungsfunktionen. 

Die Tagung im Mai soll sowohl OER-Erfahrene als auch Neulinge ansprechen. Teilnehmer(innen) können zum Beispiel mit dem Workshop „OER für Neugierige und blutige Anfänger*innen” starten. Außerdem gibt es Sessions zu Rechtsfragen, Praxisbeispielen und OER in der Weiterbildung. Das detaillierte Programm finden Sie auf der Webseite, hier geht es zur Anmeldung.

Do, 3.5.2018 (ganztägig)-Fr, 4.5.2018 (ganztägig)
Zu Kalender hinzufügen

Universität Ulm
89081 Ulm