Infrastrukturen für digitale Lehre

Konferenz

Die Hochschule Mannheim veranstaltet am 1. März 2018 von 9 bis 16.30 Uhr eine Konferenz zu "Infrastrukturen für digitale Lehre". 

Die Konferenz findet im Rahmen des Projekts "Überall Programmieren lernen" statt, das an der Fakultät für Informatik angesiedelt ist. Das Projekt ist Teil des Programms "Digital Innovations for Smart Teaching - Better Learning" und wird vom baden-württembergischen Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst gefördert. Die Idee des Projekts ist eine Flexibilisierung der Programmier-Ausbildung, indem die Lernumgebungen von unterwegs und von zuhause abrufbar und von Lehrenden steuer- und bewertbar sind. 

Dementsprechend geht es bei der Konferenz vor allem um technische Aspekte von (neuen und etablierten) Infrastrukturen, die Bildungseinrichtungen, Dozierende und Studierende bei der Nutzung digitaler Lehrinhalte unterstützen. Die Beiträge der Konferenz richten ihr besonderes Augenmerk auf die Beantwortung der Frage, wie Lehrende und Lernende auf zukünftige Entwicklungen und technologische Innovationen vorbereitet werden können. Thema ist u.a. wie Administratoren helfen können, Dozierende im Umgang mit E‐Teaching‐Tools zu unterstützen und welche „best practices“ sich hier als erfolgsversprechend erwiesen haben.

Die Teilnahme an der Konferenz ist kostenlos. Bei Interesse können Sie sich per Mail bei Serife Kol anmelden. 

Do, 1.3.2018 (ganztägig)

Hochschule Mannheim
Paul-Wittsack-Straße 10
Karl-Völker-Saal (A-Gebäude)
68163 Mannheim