Fachtagung "Hochschulen im digitalen Zeitalter"

Tagung

Der Lernort Hochschule wird immer stärker durch eine Vielzahl von digitalen Lehr- und Lernformaten geprägt, die die klassische Präsenzlehre ergänzen. 
Bild: [https://unsplash.com/photos/1K9T5YiZ2WU Tim Gouw]

Das Potenzial, das die Nutzung digitaler Medien bietet – für Lehre, Prüfung und Beratung ebenso wie für die Unterstützung zentraler Dienste und strategischer Ziele von Hochschulen –, ist jedoch bei weitem nicht ausgeschöpft.
Mit der im letzten Jahr gestarteten „Bildungsoffensive für die digitale Wissensgesellschaft“ zeigt das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Chancen und Handlungsfelder auf, die der digitale Wandel bietet. Auch der Forschungsbedarf zu Nutzen und Grenzen digitaler Medien im Studium ist hoch. Daher unterstützt das BMBF den Prozess mit der Förderung eines neuen Forschungsfelds zur Digitalisierung in der Hochschulbildung. Hier sollen die Wirksamkeit und Wirkungen aktueller Ansätze und Formate untersucht und Erkenntnisse zu Trends und neuen Paradigmen in Didaktik und Technik gewonnen werden.

Auf der Fachtagung „Hochschulen im digitalen Zeitalter“ sollen die im Rahmen der Förderlinie "Digitale Hochschulbildung" geförderten Projekte präsentiert und wichtige Themen für die Gestaltung von Hochschulen im digitalen Zeitalter diskutiert werden. Die Veranstaltung richtet sich an Expert(inn)en der wissenschaftlichen und anwendungsnahen Fachgebiete, der Hochschulverwaltung, des Forschungsdatenmanagements und an Start-ups für innovative Bildungsangebote. 

Neben Keynotes zu ausgewählten Perspektiven und Postersessions erwarten die Teilnehmer(innen) thematische Workshops zu den Clustern der Förderlinie und eine Podiumsdiskussion. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird um Anmeldung bis zum 28. Juni 2017 gebeten. Den Link finden Sie auf der Veranstaltungsseite des BMBF.

Mo, 3.7.2017 (ganztägig)-Di, 4.7.2017 (ganztägig)

Bundesministerium für Bildung und Forschung
Kapelle-Ufer 1
10117 Berlin