Berliner Hochschuldebatte - Zum Glück in die Zukunft. Weichenstellungen für eine tragfähige Wissenschaftspolitik

Diskussionsreihe

 

Gemeinsam in die Zukunft der Hochschule blicken Bild von [https://unsplash.com/photos/VK284NKoAVU Samuel Zeller]

Gemeinsam mit der Heinrich-Böll Stiftung und dem netzwerk n wird im Rahmen der Berliner Hochschuldebatte (#BHSD25) darüber diskutiert, welche Herausforderungen bezüglich der Gestaltung und Förderung einer nachhaltigen Wissenschaft auf die zukünftige Bundesregierung zukommen. Wie lässt sich Digitalisierung in der Lehre gestallten? Die politische Weltordnung ist in Bewegung, das wird auch die Rolle und Wirkung von Wissenschaft verändern, weit über ihre Strategien zur Internationalisierung hinaus. Welche Weichen müssen im Rahmen des zukünftigen Koalitionsvertrages gestellt werden, um Hochschulen auf diese Herausforderungen vorzubereiten? 

Im Anschluss an das Berliner Dialogforum "Hochschulen gemeinsam gestalten" des netzwerk n und der Heinrich-Böll-Stiftung, lädt die Heinrich-Böll-Stiftung zur Diskussion mit:

Kai Gehring, MdB, Bündnis 90/Die Grünen
Prof. Dr. Peter-André Alt, Präsident der Freien Universität Berlin (angefragt)
Prof. Dr. Jule Specht, Junge Akademie der BBAW
Dr. Thorsten Wilhelmy, Wissenschaftskolleg
Moderation: Philipp Antony, Heinrich-Böll-Stiftung

Die Veranstaltung ist kostenlos. Anmeldung bitte bis zum 24. Oktober 2017 via E-Mail unter Angabe des Vor- und Nachnamens an anmeldung@boell.de.

Ein Livestream wird eingerichtet.

 

Fr, 27.10.2017 - 16:30

Heinrich-Böll-Stiftung Bundesstiftung Berlin
Schumannstr. 8
10117 Berlin