Aktivitäten des Stiftervebandes

Der Stifterverband ist einer der drei Konsortialpartner des Hochschulforums. Er ist mit zahlreichen Initiativen zur Hochschulbildung im digitalen Zeitater aktiv. Wir stellen hier eine Auswahl vor.

Future Skills

Mit "Future Skills" fördert und vernetzt der Stifterverband ab 2018 Lernende, Lehrende und Bildungseinrichtungen, um sie kompetent für die Gestaltung der Zukunft zu machen. Der Stifterverband gibt mit der auf drei Jahre angelegten Initiative einen Anstoß für mehr gesamtgesellschaftliche Anstrengungen in Deutschland, um Menschen die notwendigen Kompetenzen für den digitalen Wandel in Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft zu vermitteln. Er entwickelt Konzepte und stößt Prozesse an, um neue Formen des Lernens und Lehrens zu initiieren und die Anforderungen der Wirtschaft während des gesellschaftlichen Digitalisierungsprozess zu berücksichtigen.

Hochschulperle digital

Hochschulperlen sind innovative, beispielhafte Projekte, die an einer Hochschule realisiert werden. Der Stifterverband wollte 2015 die Vielfalt der digitalen Innovationen an deutschen Hochschulen sichtbar werden lassen und einer interessierten Öffentlichkeit vorstellen: Dafür wurde 2015 jeden Monat ein herausragendes Projekt mit der Hochschulperle digital prämiert.
 

Fellowprogramm Freies Wissen

Forschungsdaten und -ergebnisse sollten über das Internet für alle zugänglich, transparent und nachnutzbar sein. Mit Open Science können Forschende sowie die Gesellschaft als Ganzes an den Ergebnissen wissenschaftlicher Forschung partizipieren. Das seit 2016 laufende Fellow-Programm Freies Wissen fördert die Öffnung von Forschung und Lehre im Sinne von Open Science und kollaboratives Forschen nach dem Vorbild der Wikipedia.
 

Curriculum 4.0

Die zunehmende Digitalisierung unserer Lebens- und Arbeitswelt setzt neue Kompetenzen und Qualifikationsprofile von Hochschulabsolventen voraus, um sie zu aktiver Teilhabe in der Gesellschaft (citizenship) und in der Arbeitswelt (employability) zu befähigen. So werden gesellschaftliche Handlungsabläufe und Arbeitswelten in Zukunft noch stärker durch komplexe Interaktionen zwischen Menschen, Maschinen und Netzstrukturen geprägt sein. Arbeitnehmer werden weitaus kollaborativer in interdisziplinären, interprofessionellen, branchenübergreifenden und internationalen Kontexten arbeiten müssen; in allen Arbeitsfeldern erfolgt eine Technisierung, die die souveräne Nutzung digitaler Medien unabdingbar macht.

Das Programm Curriculum 4.0 wurde 2016 ausgeschrieben und läuft bis Anfang 2019. Es fördert currciulare Reformprogramme, die innovative Wege gehen um die Hochschulen fit für diese Herausforderungen zu machen.
 

Strategiewettbewerb Hochschulbildung und Digitalisierung

Zur Förderung und Sichtbarmachung von Digitalisierungsstrategien an deutschen Hochschulen hat der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft gemeinsam mit der Heinz Nixdorf Stiftung den Strategiewettbewerb "Hochschulbildung und Digitalisierung" ins Leben gerufen. Acht Hochschulen werden seit Januar 2015 über einen Zeitraum von zwei Jahren mit jeweils 150.000€ zur Umsetzung oder Weiterentwicklung ihrer Digitalisierungsstrategien gefördert.