Videointerview mit Hiltraud Caspar-Hehne (Uni Göttingen): ‘Internationalisierung durch digitale Vernetzung'

Hochschulforum Digitalisierung

Im Rahmen der Abschlusskonferenz des Hochschulforums Digitalisierung haben wir mit einer Reihe von Akteuren Videointerviews geführt, die nach und nach auf unserer Seite veröffentlicht werden. Heute spricht Zackes Brustik mit Hiltraut Caspar-Hehne.

Laut Hiltraud Caspar-Hehne, Vizepräsidentin für Internationales der Universität Göttingen, sind Internationale Erfahrungen  für Studierende heute wichtiger denn je. Nach ihrer Aussage bleiben allerdngs etwa 70 Prozent der Studierenden ihrer Universität in Deutschland, nur 30 Prozent absolvierten während ihres Studiums einen Auslandsaufenthalt. Deshalb ist für klar: "Internationalisierung und Digitalisierung müssen heute zusammen gedacht werden".

Die Digitalisierung biete dabei die Chance, Schlüsselkompetenzen zu vermitteln, die bei der Arbeit im internationalen Umfeld essentiell sind. Deshalb werden die Curricula an der Universtät Göttingen zur Zeit auf dieses Ziel hin evaluiert und überarbeitet. Die "virtuelle Mobilität" sei alllerdings kein Ersatz für reale Auslandsaufenthalte, sondern eine wichtige Ergänzung, die den Schritt ins Ausland erleichtern soll, so Caspar-Hehne.