7. Juni: Tagung und Podiumsdiskussion Digitalisierung der Hochschullehre – Strategieoptionen für Hochschulen

Hochschulforum Digitalisierung

Am 7. Juni 2016 veranstaltet das Hochschulforum Digitalisierung einen Konferenztag in Hamburg, um über mögliche Beiträge der Digitalisierung der Lehre zur hochschulspezifischen Profilbildung zu informieren und zu diskutieren. 

Digitalisierung der Hochschullehre - Strategieoptionen für HochschulenDer Titel der Tagung “Digitalisierung der Hochschullehre - Strategieoptionen für Hochschulen” thematisiert die mit der Digitalisierung der Lehre in Verbindung stehenden Strategieoptionen für Hochschulen und damit verknüpfte Chancen für die hochschulspezifische Profilstärkung. Beim Konferenztag werden Optionen für Hochschulen dargestellt, sich im Kontext der Digitalisierung zu positionieren. Dabei soll deutlich werden, dass jede Hochschule ihre eigene digitale Agenda entwickeln sollte, um die Möglichkeiten der Digitalisierung der Lehre auf das hochschuleigene Profil zuzuschneiden. Es gilt, die Digitalisierung an die zentralen Ziele der Organisation anzudocken und Digitalisierung als Motor der Hochschulentwicklung zu verstehen. Für die Wahrnehmung strategisch relevanter Optionen mit dem Ziel der Verbesserung der eigenen Position im deutschen Hochschul- und Wissenschaftssystem ist jedoch auch ein tiefgreifendes Veränderungsmanagement notwendig.

Die Tagung wird von der Themengruppe „Change Management und Organisationsentwicklung“ des Hochschulforum Digitalisierung organisiert und richtet sich speziell an die für strategische Fragen verantwortlichen Personen in der deutschen Hochschullandschaft (bspw. Vize-/Präsident/innen, Prorektor/innen, CIOs). Im Laufe des Vormittags wird von Expert(inn)en der Themengruppe durch Impulsvorträge auf die Bedeutung von Strategien im Kontext der Digitalisierung der Lehre aufmerksam gemacht. Der Nachmittag dient dann dazu, im Rahmen von Workshops die Erfahrungen ausgewählter Hochschulen bei der Wahrnehmung von Strategieoptionen darzustellen und zu diskutieren. Der Konferenztag wird abgerundet durch eine Podiumsdiskussion mit dem Titel „Tanker ohne Kapitän? Die deutsche Hochschule im digitalen Zeitalter“. Dort soll mit Vertrer(inne)n von Hochschulleitungen und der Politik geklärt werden, ob und wie Hochschulen nachhaltig und breitenwirksam digitale Medien in ihren Strukturen und Prozessen verankern können.

Programm

9:30-10:15

Registrierung und Kaffee-Empfang 
  
10:15-10:30 Eröffnung der Tagung,

mit Begrüßung durch Oliver Janoschka
Geschäftsstellenleiter Hochschulforum Digitalisierung / Programmleiter Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft

10:30-11:15 Vortrag "Warum eine Strategie für die Digitalisierung der Lehre?"

Prof. Dr. Wilfried Müller
Themenpate der Themengruppe Change Management und Organisationsentwicklung des Hochschulforum Digitalisierung und ehem. Rektor der Universität Bremen
 
Rückfragen aus dem Plenum 
  
11:15-12:00 Vortrag Welche Strategieoptionen bestehen bei der Digitalisierung der Lehre? 

Prof. Dr. Michael Kerres 
Professor für Mediendidaktik und Wissensmanagement, Universität Duisburg-Essen, Mitglied der Themengruppe Change Management und Organisationsentwicklung des Hochschulforum Digitalisierung
 
Rückfragen aus dem Plenum 
  
12:00-12:30 Kurzvorstellung der am Konferenztag vertretenen Praxisbeispiele:

Die Nutzung der Digitalisierung der Lehre für strategische Profilbildungsinitiativen
(u.a. Öffnung der Hochschulen, Flexibilisierung, internationales Studierendenmarketing)
 
12:30-13:30 Mittagessen

mit Möglichkeit zum Austausch mit Vertreter(inne)n von Praxisbeispielen zur Nutzung der Digitalisierung der Lehre für strategische Profilbildungsinitiativen 
  
13:30-15:00 Parallel-Workshops Teil 1 mit Praxisbeispielen: Strategiebildung

Vier parallele Workshops strategischen Profilbildungsinitiativen. Vorstellung und Diskussion von Fallbeispielen, die Digitalisierung strategisch nutzen, um hochschulweite Ziele (u.a. Öffnung der Hochschulen, Flexibilisierung, internationales Studierendenmarketing, Stärkung berufsbegleitender Studienprogramme) besser zu erreichen.
 
Workshop 1: (Voll-)Universitäten

In diesem Workshop werden anhand der Fallbeispiele von zwei Volluniversitäten die konkreten Herausforderungen diskutiert, die sich mit Blick auf die Strategiebildung sowie -umsetzung stellen, wenn Hochschulen anstreben, sich im Kontext der Digitalisierung der Lehre zu positionieren und damit hochschulweite Profilierungsinitiativen wie die Qualitätssteigerung in der Lehre oder Öffnung der Hochschule zu forcieren.

Moderation:
Claudia Bremer
Goethe-Universität Frankfurt am Main
Mitglied der Themengruppe Change Management und Organisationsentwicklung des Hochschulforum Digitalisierung

Diskutantin:
Prof. Dr. Kerstin Mayrberger (Universität Hamburg)

Praxisbeispiel:

  • Universität Duisburg-Essen (Dr. Barbara Getto)


Workshop 2: Technische Hochschulen

In diesem Workshop werden anhand der Fallbeispiele zweier Technischer Universitäten die konkreten Herausforderungen diskutiert, die sich aus der Strategiebildung wie -umsetzung im Kontext der Digitalisierung der Lehre ergeben. Kann die Digitalisierung der Lehre zur Hochschulprofilierung beitragen? Ist eine Digitalisierungsstrategie mit Blick auf das internationale Studierendenmarketing hilfreich? Kann durch Digitalisierung ein Beitrag zur Qualitätssteigerung in der Lehre geleistet werden? Wie gelingt es, die gelebte Lehr-Lern-Kultur einer Hochschule zu ändern?

Moderation:
Prof. Dr. Sönke Knutzen
Vizepräsident Lehre, Technische Universität Hamburg-Harburg 
Mitglied der Themengruppe Change Management und Organisationsentwicklung des Hochschulforum Digitalisierung

Praxisbeispiele:

  • TU München (Hans Pongratz)
  • RWTH Aachen (Prof. Dr.-Ing. Heribert Nacken)


​​Workshop 3: Fachhochschulen

In diesem Workshop werden anhand der Fallbeispiele von zwei Fachhochschulen die konkreten Herausforderungen diskutiert, die sich mit Blick auf die Strategiebildung wie -umsetzung stellen, wenn Hochschulen anstreben, sich im Kontext der Digitalisierung der Lehre zu positionieren und damit hochschulweite Profilierungsinitiativen wie der Qualitätssteigerung in der Lehre oder der Stärkung des internationalen Studierendenmarketings zu forcieren.

Moderation: 
Prof. Dr. Michael Kerres
Professor für Mediendidaktik und Wissensmanagement, Universität Duisburg-Essen
Mitglied der Themengruppe Change Management und Organisationsentwicklung des Hochschulforum Digitalisierung

Praxisbeispiele:

  • Beuth Hochschule für Technik Berlin (Prof. Dr. Ilona Buchem)
  • Hochschule Augsburg (Prof. Dipl.-Ing. Ulrich Tahlhofer und Prof. Dr. Nik Klever)

   
Workshop 4: Berufsbegleitende Studienprogramme

In diesem Workshop werden anhand der Fallbeispiele zweier Hochschulen die konkreten Herausforderungen diskutiert, die sich aus der Strategiebildung wie -umsetzung im Kontext der Digitalisierung der Lehre mit dem Fokus auf das Profilbildungselement der berufsbegleitenden Studienprogramme ergeben. Kann die Digitalisierung der Lehre zur Hochschulprofilierung im Feld der berufsbegleitenden Studienformate beitragen? Welche strategischen Initiativen innerhalb der Hochschule sind dafür notwendig bzw. hilfreich?

Moderation: 
Dr. Anja Ebert-Steinhübel
Leiterin Learning Leadership Institute, IFC EBERT, Nürtingen und

Bettina Schlass
Client Manager, Blackboard
Mitglied der Themengruppe Change Management und Organisationsentwicklung des Hochschulforum Digitalisierung

Praxisbeispiele:

  • Hochschule Koblenz (Dr. Marc-André Grebe)
  • Universität Oldenburg (Anno Stocken und Christian Schöne)

 
15:00-15:30 Kaffeepause

mit Möglichkeit zum Austausch mit Vertreter(inne)n von Praxisbeispielen zur Nutzung der Digitalisierung der Lehre für strategische Profilbildungsinitiativen  
  
15:30-17:00 Parallel-Workshops Teil 2 mit Praxisbeispielen: Strategieumsetzung 

Fortführung der vier parallelen Workshops zur Umsetzung der strategischen Profilbildungsinitiativen mit Praxisbeispielen wie im Teil 1.  
  
17:00-17:15 Kaffeepause 

  
17:15-17:45 Lessons Learned aus den Praxis-Workshops 
(moderiert, im Plenum)

17:45-19:15 Podiumsdiskussion „Durchwurschteln als Prinzip? Die deutsche Hochschule im digitalen Zeitalter“

Teilnehmende:
Prof. Dr. Ulf-Daniel Ehlers; Vizepräsident, Duale Hochschule Baden-Württemberg 
Katharina Fegebank; Senatorin, Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung der Freien und Hansestadt Hamburg
Harald Melcher; Managing Partner der m2more-Unternehmensberatung
Prof. Dr. Wilfried Müller; Themenpate im Hochschulforum Digitalisierung und ehemaliger Rektor der Universität Bremen

Moderation:
Dr. Jan-Martin Wiarda; Wissenschafts- und Bildungsjournalist 
  
ab 19:15 Ausklang der Veranstaltung mit Flying Buffet  

Stand: 27.5.2016, Aktualisierungen vorbehalten 
 

Bild: Dennis Skley "Strategie" CC-BY-ND 2.0 via flickr.com