International Literacy Day: Literacy in a digital world

Hochschulforum Digitalisierung

Im November 1965 erklärte die UNESCO den 8. September zum International Literacy Day. Ziel des Aktionstages ist es, auf die Problematik des Analphabetismus aufmerksam zu machen. Das Motto in diesem Jahr lautet "Literacy in a digital world", zu dem eine Konferenz im Hauptsitz der UNESCO in Paris veranstaltet wird.Poster zum diesjährigen International Literacy Day Bild: [http://en.unesco.org/themes/literacy-all/literacy-day UNESCO]

Digitale Technologien verändern in Rekordgeschwindigkeit, wie die Menschen leben, arbeiten, lernen und Kontakte knüpfen. Dies eröffnet neue Möglichkeiten, viele Bereiche des Lebens zu verbessern, darunter auch den Zugang zu Information, Wissensmanagement, Networking, soziale Dienstleistungen, industrielle Produktion und die Art zu arbeiten. Die Digitalisierung hat außerdem neue Ansprüche und Erwartungen an den Fortschritt der Alphabetisierung aufgebracht. So ergeben sich viele neue Möglichkeiten des Lehrens und Lernens, doch gleichzeitig besteht das Risiko, dass sich die Ungleichheit verschärft.

Diejenigen, denen der Zugang zu digitalen Technologien fehlt, sowie das Wissen, die Fähigkeiten und Kompetenzen, diese zu bedienen, laufen Gefahr, in zunehmend digitalisierten Gesellschaften an den Rand gedrängt zu werden. Lese- und Schreibfähigkeit gehört dazu - doch reicht das aus? So wie sich in der digitalen Welt Wissen, Fähigkeiten und Kompetenzen entwickeln, ist nun die Frage, was es heute und in Zukunft bedeutet, alphabetisiert zu sein.

Hier setzt der diesjährige International Literacy Day an, an dem Herausforderungen und Möglichkeiten vorgestellt und diskutiert werden sollen, mit denen Alphabetisierung in der digitalen Welt gefördert und vorangebracht werden kann. Auf der internationalen Konferenz treffen sich Expert(inn)en, Poltiker(innen) und Praxiserfahrene aus den Bereichen Bildung, Alphabetisierung und digitale Technologien. In verschiedenen Podiumsdiskussionen geht es etwa darum, Alphabetisierung in einer digitalen Welt neu zu denken, z.B. in Verbindung mit dem Konzept der 21st Century Skills. Zudem steht zur Diskussion, wie man digitale Technologien zur Kontrolle und Prüfung der Fortschritte von Alphabetisierung einsetzen kann, sowie der Umgang mit Risiken, wie der steigenden Ungleichheit. Mit der Preisverleihung des International Literacy Prize werden Best-Practice-Projekte aus aller Welt vorgestellt.

Von der Konferenz gibt es einen Live-Stream in verschiedenen Sprachen. Außerdem widmete sich die Septemberausgabe des UNESCO Bildungspodcast dem International Literacy Day.