Jetzt mitschreiben am neuen Diskussionspapier: "Framework zur Entwicklung von Curricula im Zeitalter der digitalen Transformation"

18.5.2018

Mit dem "Framework zur Entwicklung von Curricula im Zeitalter der digitalen Transformation" veröffentlicht die Ad-Hoc-Arbeitsgruppe "Curriculum 4.0 - Curriculumentwicklung im 21. Jahrhundert" das erste Diskussionspapier der Hochschulforums Digitalisierung. Bis zum 31. Juli können sich alle Interessierten mit Kritik, Kommentaren und Erweiterungen hier beteiligen.

Erste Seite des DiskussionspapiersDas neue Diskussionspapier setzt die digitale Transformation als Bezugspunkt der Entwicklung von hochschulischen Curricula 4.0. Es entwickelt ein allgemeines konzeptionelles Framework mit den fünf Dimensionen Bedarf, Situierung, Flexibilisierung, Lernhaltung und Lerndramaturgie. Das  Diskussionspapier wurde federführend von Prof. Dr. Antje Michel von der FH Potsdam verfasst. 

In den vergangenen 5 Jahren hat sich im Kontext des Hochschulforums Digitalisierung ein beachtliches Netzwerk von Expertinnen und Experten zu einem breiten Spektrum von Aspekten der digitalen Hochschullehre entwickelt. Mit diesem Beitrag eröffnet die AG Curriculum 4.0 im Hochschulforum Digitalisierung einen Diskurs zur zukunftsgerichteten Curriculumentwicklung. Ziel ist, die Reflexion um Kriterien angemessener Curricula im Zeitalter der digitalen Transformation sowie um zeitgemäße, partizipative Verfahren der Weiterentwicklung von Curricula anhand von pointierten Thesen und Impulsen anzuregen.

Mitmachen!

Mit dem neuen Diskussionspapier startet die Arbeitsgruppe ein Experiment: Jede(r) kann sich beteiligen! Das vorliegende Papier ist die Version "1.0", die im Laufe des Sommers durch eine Version "2.0" ersetzt werden soll. Diese zweite Version speist sich aus den Vorschlägen und Ideen der Community des Hochschulforums - in Form von Kommentaren, Erweiterungen und allen Arten von Verbesserungen. Unter http://bit.ly/FrameC4-0 finden Sie ein frei kommentierbares Google-Dokument, das inhaltlich identisch ist mit dem PDF auf dieser Seite.

Übrigens: Damit greifen wir eine Idee vom Podcast Feierabendbier Open Education von Markus Deimann und Christian Friedrich auf, die die Arbeit des Hochschulforums seit Jahren konstruktiv-kritisch begleiten.

Über die Arbeitsgruppe

Die Arbeitsgruppe  "Curriculum 4.0 - Curriculumentwicklung im 21. Jahrhundert" besteht aus zwölf Expertinnen und Experten im Bereich Curriculumentwicklung. Ziel ist es, fächerübergreifend Szenarien und Best-Practice-Beispiele aufzuzeigen, wie Hochschulen curriculare Reformprozesse gestalten können. Im Fokus liegen hierbei alle Kernbereiche des Curriculums: Ziele, Methoden und – soweit fächerübergreifende Aussagen möglich sind – Inhalte. Es soll dabei explizit der Blick auf den gesamten Prozess der Curriculumentwicklung geworfen werden. Dafür werden unterschiedliche Reformprojekte untersucht, unter anderem jene, die im Programm Curriculum 4.0 gefördert werden.