digital engagiert: Bewerbungsschluss am 17. März 2019

12.3.2019

Die Förderinitiative von Amazon und Stifterverband unterstützt zivilgesellschaftliche Digitalisierungsprojekte für die Bildungsarbeit. Bewerbungen werden noch bis zum 17. März 2019 entegegengenommen.

Gesucht sind Projekte, die Bildungsformate und Bildungsangebote digital ergänzen oder ganz neu denken – damit auch die Generation von Morgen die nötigen Zukunftskompetenzen erwirbt. Sozialunternehmer, Bürger- oder Studierendeninitiativen und gemeinnützige Organisationen sind aufgerufen, sich mit ihren vielfältigen Projektideen zu bewerben.

Die Projektideen sollten einen Bedarf in der Bildungsarbeit adressieren, Bildungsformate und Bildungsangebote verbessern, auf einer technologischen Lösung aufbauen und möglichst skalierbar sein.Logo: digital engagiertLogo: digital engagiert

Ziel der Förderinitiative ist es,

  • die Chancen der Digitalisierung verstärkt für die Verbesserung von Bildungsformaten und Bildungsangeboten durch zivilgesellschaftliches Handelns zu nutzen
  • den Austausch mit Fachexperten aus dem dritten Sektor, Bildungssektor und Digitalökonomie zum Nutzen der Teilnehmenden und der Zivilgesellschaft zu befördern
  • durch individualisiertes Coaching und praktische Hilfestellung zur erfolgreichen Umsetzung und Verstetigung der geförderten Projekte beizutragen

Eine Jury aus ausgewiesenen Experten aus Zivilgesellschaft, Bildung und Digitalwirtschaft wird aus allen Einreichungen zwölf Teilnehmerteams auswählen, die ein halbes Jahr lang unterstützt werden: von den ersten Planungen bis zur Umsetzung ihrer Projektidee. Alle Teilnehmenden erhalten individuelle Beratung und Betreuung durch eigene Coaches, ein umfangreiches Trainings-Programm mit weiteren Experten und finanzielle Unterstützung im Wert von 120.000 Euro, die gleichmäßig (jeweils 10.000 Euro Sockelbetrag) unter den teilnehmenden Projekten verteilt werden. Ende 2019 werden das Engagement und die Fortschritte aller Teilnehmenden bei einer Abschlussveranstaltung gewürdigt und drei Projekte als Gewinner ausgezeichnet. Sie erhalten Preisgelder von insgesamt 30.000 Euro.

Bewerben können Teams im deutschsprachigen Raum (Deutschland, Österreich, Schweiz) aus allen Bereichen von Zivilgesellschaft und sozialem Unternehmertum, zum Beispiel Ehrenamtliche von Bürgerinitiativen, Vereinsmitglieder, Hauptamtliche aus Verbänden, Aktive in NGOs oder Sozialunternehmer (letztere allerdings nur, wenn das Unternehmen weniger als 20 Mitarbeiter hat). Pro Organisation kann nur ein Antrag eingereicht werden.

Mehr Informationen erhalten Sie auf den Seiten des Stifterverbands.