Publikation zu Blockchain in der Hochschulbildung

23.7.2019

Das enorme disruptive Potenzial von Blockchain-Technologie haben viele wirtschaftliche Unternehmen lange erkannt. Auch in der Hochschulbildung dämmert vielen, dass da was geht. Aber was? Welche Möglichkeiten bietet Blockchain in der Hochschulbildung? Das betrachtet eine neue Studie des Stifterverbandes. Den Link zur Studie finden Sie hier.

BlockchainBlockchain: Welche Disruption steht der Hochschulbildung bevor? Bild: [https://pixabay.com/de/illustrations/blockchain-zerst%C3%B6rt-datensicherheit-4269495/ MasterTux]

Die Studie betrachtet zunächst basierend auf einer umfassenden Literaturanalyse die technologischen und ökonomischen Grundlagen der Blockchain und beschreibt anschließend das daraus resultierende Veränderungspotenzial für Arbeits-, Geschäfts- und Verwaltungsprozesse. Die Autoren untersuchen mögliche Einsatzszenarien in der Hochschulbildung, insbesondere solche mit hohem kurz- bzw. mittelfristigem Impact. Außerdem werden mögliche positive sowie risikobehaftete Folgen aus technischer, ökonomischer und gesellschaftlicher Perspektive abgewogen.

Der Bericht richtet sich an Entscheidungsträger*innen und Hochschulbildungsfachleute und soll unter anderem als Diskursgrundlage dienen. Gleichzeitig liefert er konkrete Richtlinien und Empfehlungen für Hochschulen und Politik.

Ausgangspunkt für die Studie ist die EU-Studie "Blockchain in Education", deren Thesen mit Blick auf das deutsche Hochschulwesen betrachtet werden.  Die Studie wurde vom Stifterverband in Zusammenarbeit mit dem VDI Technologiezentrum erstellt und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung beauftragt.

Hier können Sie die Studie in voller Länge lesen.