Neues Arbeitspapier des Hochschulforums: Aktueller Forschungsstand zur Vermittlung von Data-Literacy-Kompetenzen

24.5.2018

Data Literacy ist die Fähigkeit, Daten auf kritische Art und Weise zu sammeln, zu managen, zu bewerten und anzuwenden. Die Arbeitsgruppe Curriculum 4.0 hat eine Studie zum Thema in Auftrag gegeben. Das Papier "Strukturen und Kollaborationsformen zur Vermittlung von Data-Literacy-Kompetenzen" fasst den Stand der Forschung zusammen und ist die erste Veröffentlichung zum Thema. Die Studie selbst folgt im Sommer 2018.

Cover der Studie "Strukturen und Kollaborationsformen zur Vermittlung von Data-Literacy-Kompetenzen"Cover der Studie "Strukturen und Kollaborationsformen zur Vermittlung von Data-Literacy-Kompetenzen"

Zu Data Literacy gehören eine ganze Reihe von Einzelkompetenzen – vom Schaffen des grundlegenden Bewusstseins bis hin zu ethischen und rechtlichen Fragestellungen. Data Literacy ist eine zentrale Kompetenz für die Digitalisierung und die globale Wissensgesellschaft in allen Sektoren und Disziplinen. Angesichts der zunehmenden Menge und der Verfügbarkeit von Daten stellt sich die Herausforderung, mit den Daten Wissen zu generieren und fundiert Entscheidungen treffen zu können.

Hierfür sind einerseits spezialisierte Fachkräfte von Nöten, die so genannten Data Scientists, welche sich auf den Umgang mit Big Data konzentrieren. Andererseits wird heutzutage in allen Sektoren und Fächern bis hin zum gebildeten Bürger ein gewisses Grundwissen im Umgang mit Daten und entsprechenden Werkzeugen zur Datenverarbeitung gefordert, um datengestützt arbeiten und wohlfundierte Entscheidungen treffen zu können. Data Literacy wird somit zu einer zentralen Kompetenz für das 21. Jahrhundert, die es systematisch im Rahmen der Bildung – insbesondere an Hochschulen – in die Curricula zu integrieren und nachhaltig zu vermitteln gilt.

Der vorliegende Bericht fasst den Stand der Forschung für den Aufbau von Strukturen und Kollaborationsformen zur erfolgreichen Vermittlung von Data-Literacy-Kompetenzen zusammen. Er ist im Rahmen einer Studie entstanden, welche das Ziel verfolgt, umsetzbares Wissen für Hochschulen und Fächer für die Curriculum-Entwicklung im Hinblick auf Data Literacy zusammenzustellen. Die folgenden Leitfragen werden von der Studie primär betrachtet und waren auch der Ausgangspunkt für die Zusammenstellung des Forschungsstands:

  • Was wird unter Data Literacy verstanden und welche Schwerpunkte sind relevant?
  • Wie wird Data Literacy in Disziplinen und Curricula integriert und wie schafft man Anreize für Lehrende?
  • Was ist ein fachübergreifendes Set an Basiskompetenzen und was sind Spezialkompetenzen?
  • Welche Anforderungen ergeben sich an die Absolventinnen und Absolventen für Gesellschaft, Arbeitsmarkt und Wissenschaft?
  • Was sind Faktoren des Erfolgs und Misserfolgs der curricularen Implementierung?

Die Studie wurde gemeinschaftlich von der Gesellschaft für Informatik und dem Fraunhofer IESE durchgeführt: