HFD Winter School: Hochschullehre im digitalen Zeitalter gestalten

Das Hochschulforum Digitalisierung veranstaltet vom 4. bis zum 6. Dezember 2017 erstmalig eine Winter School, bei der 30 Teilnehmende aus der Lehre sowie aus Medien- und Didaktikzentren zusammenkommen. In interaktiven Formaten tauschen sie Erfahrungen aus und lernen von- und miteinander, wie die Digitalisierung von Lehren und Lernen in ihrer Hochschule gestaltet und befördert werden kann.

Bei der Winter School wird es zwei Workshop-Tracks geben: Der Track Lehre richtet sich vornehmlich an Lehrende. In den Workshops lernen sie innovative Beispiele des Medieneinsatzes kennen und erarbeiten unterschiedliche Lehr- und Lernformate. Der Track Support richtet sich vornehmlich an Mitarbeiter(innen) von Medien- und Didaktikzentren. In den Workshops befassen sie sich damit, wie innovative digitale Lehre befördert werden kann.

Teilnehmende beider Tracks können sich mit eigenen Projekten bzw. Projektideen oder konkreten Problemstellungen aus ihrer Lehre/Hochschule in die Winter School einbringen. Diese werden im Speakers’ Corner vorgestellt - alle Teilnehmenden haben die Gelegenheit, ihre Projekte, Ideen, Frage- und Problemstellungen in 2 Minuten zu pitchen. In der Innovation Session werden die Projekte gemeinsam weiterentwickelt und Lösungsansätze für bestehende Probleme erarbeitet. Der Book Sprint bietet den Teilnehmenden die Möglichkeit, die konkretisierten Projekte im HFD Winter School E-Book vorzustellen. Das untenstehende Programm wird auf dieser Seite laufend aktualisiert.

 

Bild: [https://unsplash.com/photos/VkwRmha1_tI Tim Arterbury]

 

Bewerbungsschluss für die HFD Winter School war der 31. Oktober 2017. Die dreitägige Veranstaltung ist Teil des Netzwerks für die Hochschullehre und für alle Teilnehmenden kostenfrei. Das Hochschulforum Digitalisierung übernimmt die Kosten für die Übernachtung und Verpflegung im Seminaris CampusHotel; Kosten für die An- und Abreise werden nicht erstattet. Teilnehmende erhalten ein Teilnahmezertifikat.

 

Datum und Ort

HFD Winter School

4. bis 6. Dezember 2017

Seminaris CampusHotel, Takustraße 39, 14195 Berlin

 

Programm

Stand 31.08.2017

Moderation

Dr. Deborah Schnabel, Geschäftsführerin Creative learning space, Frankfurt am Main

4. Dezember 2017: INNOVATION

Ab 13.30 Uhr Registrierung und Mittagsbuffet

14.30 Uhr Begrüßung

15.00 Uhr World Café: Innovation, Motivation, Partizipation

16.00 Uhr Kaffeepause

16.30 - 18.30 Uhr Workshops

Track Lehre: Blended Learning Ansätze für Forschungsorientiertes Lernen in der Hochschule

Im Workshop werden wir die Projekte der Teilnehmenden gemeinsam in das Konzept der forschungsorientierten Lehre einordnen, neue technologiegestützte didaktische Ansätze erörtern und Strategien und Technologien entwerfen, um diese umzusetzen.

  • Prof. Dr. Sönke Knutzen, Vizepräsident für Lehre, Technische Universität Hamburg
  • J. Philipp Schmidt, Director of Learning Innovation, MIT Media Lab, Cambridge, USA

Track Support: Innovation durch Support? Welche Rahmenbedingungen braucht innovative Hochschullehre?

Supporteinrichtungen für die Digitalisierung an Hochschulen unterstützen und inspirieren Lehrende bei der Umsetzung von Online-Ergänzungen für die Lehre möglichst ganzheitlich in didaktischen, inhaltlichen und technischen Fragen. Welche Dienstleistungen werden dabei von den Lehrenden gewünscht? Was ist im Rahmen der vorhandenen Strukturen (Organisation, Ressourcen, Technik) möglich? Diskutieren Sie Möglichkeiten und Grenzen von Supporteinrichtungen im Spannungsfeld des Innovationsprozesses.

  • Claudia Schmidt, Institut für Lern-Innovation, Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg
  • Birgit Stubner, Referat Didaktik und Medien, Hochschule Coburg

19.00 Uhr Empfang und Impulsvortrag

  • J. Philipp Schmidt, Director of Learning Innovation, MIT Media Lab, Cambridge, USA

20.00 Uhr Abendessen

 

5. Dezember 2017: MOTIVATION

9.00 Uhr Workshops

Track Lehre: Kreativer Einsatz von Audience Response Systemen

Der Workshop zeigt an praktischen Beispielen mit einem bunten Strauß an Systemen wie Pingo, Kahoot, Google Forms, Pigeonhole oder Plickers, wie einfach und wirkungsvoll das primäre Ziel des Einsatzes von ARS in beliebigen Veranstaltungsformaten erreicht werden kann: die Steigerung der Lernleistung durch die Interaktion zwischen Publikum und Vortragenden.

  • PD Dr. Malte Persike, Akademischer Rat und Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Track Support: Lehrende motivieren und vernetzen

Im Rahmen des Workshops werden Ansätze beleuchtet, wie Lehrende motiviert werden können, digitale Medien in ihren Lehrveranstaltungen einzusetzen. Zudem werden Maßnahmen zur hochschulinternen und -übergreifenden Vernetzung von Lehrenden diskutiert bis hin zur Entwicklung einer entsprechenden Community.

  • Claudia Bremer, Interdisziplinäres Kolleg Hochschuldidaktik, Goethe-Universität Frankfurt
  • Michael Folgmann, ProLehre | Medien und Didaktik, Technische Universität München

11.00 Uhr Kaffeepause

11.30 Uhr Speakers’ Corner

Pitch der Projekte, Ideen, Frage- und Problemstellungen durch die Teilnehmenden

12.30 Uhr Mittagessen

13.30 Uhr Innovation Session

Kreatives Problemlösen und gemeinsame Projektentwicklung

15.30 Uhr Kaffeepause

16.00 - 18.00 Uhr Prototyping und Book Sprint

Visualisierung und Präsentation der Projekte im HFD Winter School E-Book

19.00 Uhr Weihnachtsmarkt

vor dem Schloss Charlottenburg

(Spandauer Damm 20-24, 14059 Berlin)

20.00 Uhr Abendessen

Brauhaus Lemke am Schloss Charlottenburg

(Luisenplatz 1, 10585 Berlin)

 

6. Dezember 2017: PARTIZIPATION

9.00 Uhr Workshops

Track Lehre: Digital Making und Student Engagement

Der Workshop führt ein in Strategien, wie Studierende im Rahmen praxisnahen und problemlösenden Lernens motiviert und aktiviert werden können, wie Lehrveranstaltungen dramaturgisch gestaltet werden können und wie wir diese Ziele und Prozesse in Blended Learning Szenarien mit digitalen Tools fördern können.

  • Prof. Christoph Corves, PhD, Professur für Geographie und Medien, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
  • Priv.-Doz. Dr. med. Sebastian Kuhn, MME, Universitätsmedizin, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Track Support: Vom Screencast bis zur Medienplattform

Welche Argumente sprechen für den Einsatz von Videos in der Hochschule? Wie können diese – mit möglichst geringem Aufwand - erzeugt werden und welche Rahmenbedingungen sind zu beachten? Nach einem Kurzinput zu niederschwelligen Möglichkeiten des Videoeinsatzes in der Lehre, die anhand eines leicht zugänglichen Formats vorgestellt werden, sollen diese Fragen erörtert werden.

  • Kevin Neu, Medienbildung, Technische Universität Braunschweig
  • Martin Kriszat, Medienkompetenzzentrum, Regionales Rechenzentrum, Universität Hamburg

11.00 Uhr Kaffeepause

11.30 Uhr Pitch der Prototypen und kollegialer Austausch

13.30 Uhr Mittagessen

14.15 Uhr Abschluss im Plenum

15.00 Uhr Ausklang und Kaffee