„Bologna Digital“ – Europäische Hochschulbildung im Digitalen Zeitalter

Unter dem Leitmotiv “Bologna Digital” bündelt das Hochschulforum Digitalisierung seit 2018 sämtliche Aktivitäten, die einer länderübergreifenden, europäischen Perspektive auf Hochschulbildung im digitalen Zeitalter dienen. Eine erste Zusammenfassung hierfür zentraler Themen wurde im Mai 2018 mit dem Positionspapier „Bologna Digital“ vorgenommen.

Bild: [https://unsplash.com/photos/POqJeWrVfnU Calvin Hanson]

Auch der „Aktionsplan für digitale Bildung“ der Europäischen Kommission sowie der „Bologna Process Implementation Report 2018“ und das Pariser Communiqué der Europäischen Hochschulminister/-innen zeigen, dass viele der Themen des HFD auch auf europäischer Ebene verstärkt in den Fokus geraten. Gerade innerhalb des Europäischen Hochschulraums gibt es damit verbunden auch zahlreiche Initiativen, die wichtige Impulse für deutsche Hochschulen bieten können. Diese müssen in beide Richtungen noch stärker zusammengebracht und mögliche Synergien mit einem Fokus auf die Internationalisierung vo Hochschulbildung nutzbar gemacht werden.

Das HFD hat für das Positionspapier Bologna Digital bereits mit unterschiedlichen internationalen Akteuren wie dem Groningen Declaration Network (GDN) und der European Association for Distance Teaching Universities (EADTU) zusammengearbeitet und für die HFD-Themenwoche 2018 einen international besetzten Konferenztag des DAAD zum Leitthema „Bologna goes Digital“ initiiert.

In einem nächsten Schritt fand Ende November 2018 eine Peer-to-Peer-Delegationsreise in die Niederlande statt, in deren Rahmen die 18 Teilnehmenden aus Deutschland die digitale Hochschullandschaft in den Niederlanden näher kennenlernten und in einen intensiven, deutsch-niederländischen Austausch mit ihren im Vorfeld gematchten "Peers" aus den Niederlanden traten.  Darüber hinaus werden bis Frühjahr 2019 unter dem Slogan „Bologna Digital 2020“ internationale Expert/-innenworkshops, Blog-Beiträge sowie Arbeits- und Diskussionspapiere einen Beitrag zum Diskurs um eine international vernetzte Hochschulbildung im digitalen Zeitalter leisten.

Zudem wird im Rahmen der AG "Hochschulbildung für das digitale Zeitalterfür im Europäischen Kontext" zu Fragen zum Bildungsbegriff und -verständnis im europaweiten Rahmen, regionalen und nationalen Unterschieden sowie der Internationalisierung von Bildungskooperationen gearbeitet. Die Ergebnisse der Arbeitsgruppe richten sich dabei vor allem an Hochschulvertreter(innen) sowie wissenschaftspolitische Akteure und werden in Form von Blogbeiträgen sowie einem Positionspapier allgemein zugänglich gemacht. Daneben wird es öffentliche Veranstaltungen in Form von Impulsvorträgen und Diskussionsrunden geben.